Über sailingteam

Die 8m OneDesign BOOTSDATEN Länge über alles: Breite: Tiefgang: Verdrängung: Ballast: Großsegel: Genua: Fock: Top Spinaker: Yardstick Bodensee: 8,00 m 2,49 m 0,75 - 1,70 m 1100 KG 420 KG 25 qm 16,4 qm 12,4 qm 93.0 qm 90 KONZEPT Die 8m ONE DESIGN (kurz 8m OD) gehört zu der neuen Generation der Sportboote. Sie besticht durch eine Kombination aus sportlichem (Regatta) Segeln und dem täglichen Einsatz zum Fahrtenschiff. Diese Tatsache macht die 8m OD zu einem variablen Regatta-Day Cruiser. Die 8m OD wird unter Einsatz moderner Materialien nur von einer Werft gebaut und unterliegt strengen Klassenvorschriften. Dadurch sind alle Boote an Rumpf und Rigg identisch. Die Kosten für erfolgreiches Regattasegeln können somit relativ gering gehalten werden. AUSSTATTUNG Die 8m OD ist ausschließlich mit Markenbeschlägen von HARKEN oder LEWMAR bestückt. Das qualitativ hochwertige Rigg wird von SPARCRAFT geliefert. Achtern sorgen 2 großräumige und wasserdichte Backskisten für viel Stauraum. Sämtliche Kojen besitzen wasserfeste Polster. Eine stabile Kühlbox dient beim Kajüteinstieg als Tritt. DECKSLAYOUT Die 8m OD besitzt ein 2,60 m langes Cockpit, das einer 4 -5 köpfigen Crew genügend Arbeitsraum für effektives Handling bietet. Das offene Heck und der flache Kajütaufbau unterstreichen die sportlichen Eigenschaften. Unter Deck bieten 4 Kojen genügend Platz für kurze Törns. Das 7/8 Rigg ist problemlos zu trimmen und kommt ohne Backstagen aus. DESIGN Entworfen wurde die 8m ONE DESIGN 1993 von den Gebrüdern Jakopin (J&J) und dem bekannten Designer aus der America Cup Szene Doug Peterson. STÄRKEN Alle Beschläge an Bord sind so angeordnet, wie sie bei sportlichem Segeln gefordert werden. Nicht nur die Positionen, sondern auch Übersetzungen (z.B.Traveller oder Achterstag) lassen ein leichtes und effektives Trimmen der Segel zu. Besonders interessant ist der schlanke und sehr stabile Hubkiel (Kohlefaser, Fiberglas). Der Tiefgang kann von 170 cm auf 75 cm reduziert werden. Er ermöglicht ein einfaches Handling beim Trailern, sowie bei der Suche von niedrigen Hafenplätzen. Durch Ihr hohes Geschwindigkeitspotential liegt die 8m OD im oberen Bereich der Sportbootflotte. Durch den ca. 93 qm Top-Spi und ein max. Gewicht von 1100 kg kommt das leichte Boot auf Vorwindkursen schnell in Gleitfahrt. HANDLING Der Mast steht auf dem Kajütdach und kann schnell gelegt oder gestellt werden. Die Wanten müssen dafür nicht gelöst werden. Die 8m OD kann problemlos zu zweit oder mit Rollfock alleine gesegelt werden. BEZUGSQUELLE Hunboat Ungarn http://www.hunboat.hu

20 Meilen Cup 2013

Am vergangenen Sonntag 19.05.2013 zu Gast beim Yacht-Club Insel Reichenau e. V. 

Nach 2:59:10 erreichte das Le Filou Sailing Team das Ziel vor der Insel Reichenau. Das Wetter zeigte sich von allen Seiten ob Wind Regen Sonne alles war dabei.

Schlussendlich kamen wir als 5tes Boot ins Ziel und erreichten den 11 Platz insgesamt.

Ergebnisse: http://www.ycir.de/PDFs/2013_20MC_%20ErgebnisseYachten1.pdf

Impressionen:Image

Advertisements

SWISSCOM Sportboot Cup 2013

Nachtrag: Zu Gast bei der Seglervereinigung Kreuzlingen am 13./14. April 2013Image

Beim diesjährigen Sportbootcup in Kreuzlingen war das Le Filou Sailingteam leider die einzigste 8m One Design. In der ersten Wettfahrt teilten Wir uns den 19 und 20 Platz (19,5 Punkte) nach einem harten Kampf mit einer Saphire 27(LEALGA). ImageImage

Nach insgesamt vier Wettfahrten am Samstag und einem flauten Tag am Sonntag erreichte das Team diesmal im Kampf mit den anderen Bootsklassen wie Longtze, Blu 26, Melges 24, Esse 850 und…. nur den 27 Platz.

Rangliste:
http://www.svk-kreuzlingen.ch/img/kunden/dokumente/Anlaesse/2013/SportbootCup_2013_Rangliste_Gesamt.pdfImage

Insgesamt war es für die erste Wettfahrt dieses Jahr ein schönes Segelwochenende…

Impressionen vom Sportbootcup (kurzer Film)

http://www.youtube.com/watch?v=ZuMbATCay34

Bodenseewoche Zweiter Tag

Die anfänglich guten Regattabedingungen sorgten für eine sehr spannende erste Wettfahrt. Das LFST konnte sich bei allen Duellen erfolgreich behaupten und beendete diesen Lauf mit dem ersten Platz.Im 2ten Lauf war dann eine hohe Disziplin gefördert da der Wettfahrtleiter keine Gnade walten ließ und den Lauf trotz Flaute unter keinen Umständen abkürzen oder abbrechen wollte. Da LFST kämpfte hart und konnte schließlich den 3ten Rang ersegeln.
Somit führeh wir nun das Feld mit 3 Punken Vorsprung an.

image